Arbeiten bei itemis: Alte Liebe rostet nicht

Egal wie zufrieden man ist, manchmal ist es einfach Zeit, für eine Veränderung im Leben: neue Wohnung, neue Stadt – oder eben auch ein neuer Job.

Natürlich kommt es auch bei uns vor, dass Mitarbeiter das Unternehmen verlassen möchten. Wir versuchen zwar, unseren Mitarbeitern immer die Möglichkeit zu bieten, sich bei uns in die Richtung weiterzuentwickeln, die nicht nur für uns, sondern auch für sie am besten passt. Doch natürlich gibt es viele Gründe, warum der Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber mehr als nur eine Option ist.

Aus den Augen – aus dem Sinn?

Für uns ist es immer schade, wenn sich ein Mitarbeiter zu diesem Schritt entscheidet – allerdings bei weitem kein Grund, alle Kontakte abzubrechen. Es ist nun einmal ganz normal, dass sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in unterschiedliche Richtungen entwickeln können. Im Streit auseinander zu gehen, halten wir nicht für zielführend. Im Gegenteil! Wir versuchen, diese Situation so gut es geht zu nutzen und uns weiter, mit unseren “Alumnis” zu vernetzen – und das nicht nur über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing und Instagram.

alumni@itemis

Wir möchten mit unseren ehemaligen Mitarbeitern in Kontakt bleiben und haben darum als Gegenstück zu unserem Mitarbeitermagazin, der “itemis inside”, die “alumni@itemis” ins Leben gerufen. In diesem kleinen, aber feinen Online-Magazin halten wir die ehemaligen Mitarbeiter, die Lust haben, weiter mit uns in Kontakt zu bleiben, auf dem Laufenden. Wir berichten über alle Themen rund um itemis und freuen uns natürlich auch jederzeit über Feedback und Leserbriefe.

alumni-itemis-ausgabe-juli.png

Aber warum machen wir das eigentlich? Wenn sich jemand dazu entschieden hat, itemis zu verlassen, könnte man ja auch einfach einen Haken daran machen.

Klar, könnte man das.

Boomerang Hiring oder: Alte Liebe rostet nicht

Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt, mit ehemaligen Kollegen in Kontakt zu bleiben. Nicht nur, weil langjährige Kollegen uns natürlich ans Herz wachsen und es schön ist, immer mal wieder von ihnen zu hören. Es können sich aber auch Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit ergeben – bleiben die allermeisten doch der Branche erhalten.

Dass der Kontakt zu ehemaligen Mitarbeitern durchaus sinnvoll ist – gerade in der IT, wo gute Fachkräfte gar nicht einfach zu bekommen sind – haben nicht nur wir erkannt. Tatsächlich spricht man bei der Wiedereinstellung von Alumnis vom sogenannten “Boomerang Hiring”. Dass sich der ein oder andere dafür entscheidet, zu seiner alten Firma zurückzukehren, kommt auch hier bei itemis vor – immerhin verändern wir uns auch stetig und was eine Zeit lang vielleicht nicht gepasst hat, passt nun wieder.

So ging es auch unserem (ehemaligen) Kollegen Sebastian, der mit dem ein oder anderen Itemiker in Kontakt blieb, nachdem er sich nach acht Jahren dafür entschieden hatte, itemis zu verlassen. So erfuhr er immer mal wieder etwas über Ideen, geplante Projekte und Entwicklungen und entschied sich schlussendlich dazu, wieder bei itemis anzufangen und unser Team zu unterstützen – denn “alte Liebe rostet nicht”. Nach ein paar Gesprächen war klar: Wir passen immer noch (oder wieder) zueinander und darum freuen wir uns sehr, Sebastian wieder mit an Bord zu haben.

Du willst wissen, wie es sonst so ist, bei uns zu arbeiten? Dann schau dich bei uns im Blog und auf unseren Karriereseiten um.

Erfahre mehr über  itemis als Arbeitgeber

Über den Autor

Lisa ist Content Managerin und unterstützt das Recruitingteam bei itemis. Sie ist außerdem Ansprechpartnerin für alle Themen rund um den itemis Blog.