Karriere

Arbeiten bei itemis: Standortleiterin in Berlin

Bettina Zarnekow ist Finanzcontrollerin und leitet unseren Berliner Standort. 
Aber was bedeutet das eigentlich – Standortleitung – und wie funktioniert das ohne IT-Background? Das erklärt uns Bettina im Interview.

Bettina-Zarnekow-Profil


Hallo Bettina, und vielen Dank, dass du dich für dieses Interview zur Verfügung stellst. Erzähl doch erstmal: Was machst du bei itemis? Was sind deine Aufgaben?

Hallo Lisa, sehr gern erzähle ich dir, was ich bei itemis so treibe. Ich habe zwei Funktionen, die ich miteinander kombiniere. Einerseits bin ich Leiterin für den Berliner Standort, andererseits Finanzcontrollerin für die itemis AG deutschlandweit. In Berlin bin ich für die Teamorganisation zuständig und achte darauf, dass es meinem Team gut geht.
Ich bin Ansprechpartnerin bei Fragen und versuche, möglichst viele Wünsche des Teams zu erfüllen. Um das Team zu vergrößern, sichte ich Unterlagen von Bewerbern, die gern 
bei itemis arbeiten möchten und führe Gespräche mit ihnen, um sie besser kennenzulernen und einzuschätzen, ob sie ins Team passen. 

Damit sich niemand bei itemis langweilt, sorge ich dafür, dass meine Mitarbeiter immer in interessanten Projekten arbeiten können. Hierzu stimme ich mich mit dem Vertrieb und den anderen Standort- und Teamleitern ab.

Natürlich ist die Langeweile der Mitarbeiter nicht der einzige Grund, warum ich versuche, meine Mitarbeiter möglichst effizient in Projekten zu beschäftigen. Die Finanzzahlen des Standortes im Blick zu behalten, gehört ebenfalls zu meinen Aufgaben als Standortleiterin. Hier ist auch die Schnittstelle zu meiner zweiten Funktion, dem Finanzcontrolling. Als Controllerin analysiere ich die Finanzzahlen von itemis. Die Daten bereite ich so vor, dass jeder Standortleiter erkennen kann, welche finanziellen Auswirkungen sein Handeln hat. Ich stehe als Ansprechpartnerin bei Fragen zu den Daten zur Verfügung und schaue mir aber auch selbst das Ergebnis an, um gegebenenfalls Abweichungen zum Plan erklären zu können. Denn einmal im Jahr erstelle ich zusammen mit den anderen Standortleitern eine Planung, gegen die wir uns anschließend messen. Wir setzen uns also ein Ziel, das wir erreichen möchten.


Zurück zu deiner Rolle als Standortleiterin in Berlin. Wie sieht dein Alltag an diesem Standort aus?

Momentan noch etwas turbulent. Im letzten Jahr haben wir intensiv nach einem neuen Büro gesucht. Für mich bedeutete das, dass ich viele, viele Büros in Berlin besichtigt habe. Kürzlich konnten wir aber endlich einen Mietvertrag unterschreiben. Bezogen haben wir die Fläche, nachdem sie nach unseren Vorstellung renoviert und umgebaut wurde, Ende Mai.

Umzug-itemis- berlin-19 (1)


 

Der Umzug brachte spannende Aufgaben mit sich, die sonst nicht alltäglich sind. So galt es  z. B. die Farbe des Fußbodens auszusuchen, die Ausstattung des Duschbades festzulegen und ich war Ansprechpartnerin für die Handwerker. Auch wenn wir bereits umziehen konnten, ist noch viel zu tun: neue Möbel, neue Reinigungsfirma, neuer Getränke- und Obstlieferant, Bürobegrünung etc. – das alles nimmt momentan recht viel Zeit in Anspruch. Aber ich glaube, dass alles gut wird und wir uns bald sehr wohl in unseren neuen Räumlichkeiten fühlen werden.


So ein Standortumzug klingt nach viel Veränderung. Welche Pläne hast du denn für “deinen Standort” in diesem Jahr?

Wir möchten wachsen! Momentan sind wir 11 Itemiker. Durch den Umzug haben wir nun aber endlich Platz für neue KollegInnen.
Für das bestehende Team möchte ich gern ein Teamevent organisieren und das Thema Sport ein bisschen mehr in den Vordergrund bringen. Mit unserer neuen Dusche und der Nähe zum Tiergarten denke ich z. B. an eine Laufgruppe. Außerdem haben wir eine richtige Küche in unserer Fläche. Es wird also sicherlich das ein oder andere Kochevent geben.

Umzug-itemis- berlin-12 (1)


Zusätzlich plane ich Veranstaltungen in unseren neuen Räumlichkeiten, z. B. eine Einweihungsfeier, aber auch Meetups zu itemis-relevanten Themen.


Du hast es einleitend angesprochen: Eigentlich kommst du aus dem Controllingbereich – bist also keine ITlerin. Ist es da nicht schwierig, einen Standort einer IT-Firma zu leiten? Oder ist es womöglich sogar auch ein Vorteil?

Wenn es ganz technisch wird, verstehe ich in der Tat nur Bahnhof. Für den organisatorischen Teil ist aus meiner Sicht aber kein IT-Wissen nötig. In den Bewerbungsgesprächen beurteile ich eher die Softskills und die Frage, ob eine Person ins Team passt und habe immer noch jemanden dabei, der die technische Seite beurteilt. Bei Vertriebsthemen sieht es ähnlich aus. Ich bin eher in einer vermittelnden Rolle zwischen Vertriebsabteilung und der technischen Seite.


Wie bist du eigentlich zu itemis gekommen?

Tja, aus Neugier? Mein Mann hat schon 8 Jahre für itemis gearbeitet und wollte gern, nach einem Jahr woanders, wieder mit itemis zusammenarbeiten. Ich war neugierig, was itemis wohl für ein Laden ist, wenn mein Mann dorthin zurück möchte und habe gefragt, ob es nicht möglich ist, dass ich itemis auch mal kennenlerne. Wir haben uns dann mit Jens und Sandra (Anmerkung: Vorstandsvorsitzender und Recruiting-Leiterin bei itemis) zum Essen getroffen und sehr nett geplaudert. In dem sympathischen Gespräch stellte sich dann heraus, dass itemis eine Controllerin gebrauchen kann. Da ich gerade im Sabbatical war, hat es für mich gut gepasst, eine neue Herausforderung anzunehmen.


Und was war schlussendlich der eigentliche Grund, warum du dich für itemis als Arbeitgeber entschieden hast? Was schätzt du an deiner Arbeit bei uns – was vielleicht auch weniger?

Mich hat die freundliche Art bei itemis überzeugt. Die Du-Kultur bis hoch zum Vorstand empfinde ich als eine sehr gute Arbeitsatmosphäre. Es ist ehrlich und direkt und man muss keine politischen Spielchen beachten, wie ich es aus anderen Unternehmen kenne. Die flexible Arbeitszeit kombiniert mit der sehr guten technischen Ausstattung, die ich bekommen habe, empfinde ich als angenehm. Ich kann mir meine Arbeit gut einteilen und bestens mit meiner Freizeit kombinieren. Privates und berufliches lässt sich für mich bei itemis deutlich besser unter einen Hut bringen, als bei vorherigen Arbeitgebern. Nach einem Jahr bei itemis kann ich nur sagen, dass ich die Entscheidung immer wieder so treffen würde.

Danke, Bettina!

Übrigens: Mehr Einblicke in den (Arbeits-)Alltag bei itemis gibt es nicht nur bei uns im Blog, sondern auch in der about:itemis.

about-itemis-das-magazin-jetzt-herunterladen

    
Über Lisa Rottmann

Lisa ist bei itemis für das Content Management und Marketing zuständig und unterstützt das Recruitingteam. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Themen rund um den itemis Blog.