Arbeiten bei itemis: Vom Studenten zum Softwareentwickler

Ein angenehmes Arbeitsklima und interessante Aufgaben sind für mich ausschlaggebend für meine Zufriedenheit bei der Arbeit. Mit der itemis AG habe ich in Bezug darauf den passenden Arbeitgeber gefunden. 

Ich habe auf der einen Seite tolle und kompetente Kollegen und auf der anderen Seite die Möglichkeit, in Bereichen zu arbeiten, die mir gut gefallen. Deshalb bin ich jetzt seit fast sechs Jahren bei der itemis AG angestellt.

Interessante Aufgaben und Chancen von Anfang an

Angefangen habe ich als dualer Student im Studiengang Softwaretechnik (Software Engineering). Mein damaliger Ausbilder, Alexander Nyßen, hat zu diesem Zeitpunkt die Projektführung des Graphical-Editing-Frameworks (GEF) von Eclipse übernommen und mit mir zusammen die Entwicklung einer neuen Version begonnen. So konnte ich von Anfang an wertvolle Erfahrungen in den Bereichen API-Design, Grafikprogrammierung und Geometriemodellierung sammeln, und war bereits während meines Studiums als GEF-Committer aktiver Teil der Open-Source-Community. Für einen Studenten ist so etwas sicher nicht bei jedem Arbeitgeber möglich oder gar selbstverständlich.

Zu meinen aktuellen Aufgaben gehört daher vor allem die Entwicklung grafischer Sichten und Editoren für verschiedene Kunden mit unterschiedlichen Fachdomänen, die entweder als eigenständige Anwendungen oder in Eclipse integriert ausgeliefert werden. 

Selbstverständlich sind nicht alle anfallenden Aufgaben gleich spannend oder interessant, wobei natürlich auch weniger anspruchsvolle Aufgaben gewissenhaft erledigt werden. Allerdings ist gerade der Zwang bestimmte Technologien, abhängig vom jeweiligen Projekt, einsetzen zu müssen, ein Frustpunkt, den vermutlich jeder Softwareentwickler kennt. Da mir die Technologie nicht so wichtig wie die Architektur einer Lösung bzw. die Konzepte dahinter ist, die sich größtenteils von der Technologie unabhängig entwerfen lassen, und ich immer wieder in neuen Projekten mit anderen Anforderungen und Technologien arbeiten darf, bin ich glücklicherweise recht selten frustriert.

Gute Zusammenarbeit wird groß geschrieben

Die Entwicklerteams bei der itemis AG sind mit 2 bis 7 Personen recht klein. Dadurch ist die Zusammenarbeit unproblematisch, auch weil die Teams oft in einem Büro zusammen sitzen. Ich selbst arbeite nach wie vor hauptsächlich im Team mit Alexander Nyßen und sitze mit ihm im Büro. Bei Fragen oder Problemen kann ich mich außerdem auf die Hilfe der Kollegen, auch aus anderen Entwicklerteams und Projekten, verlassen. 

Die Arbeitszeiten sind flexibel, allerdings gibt es eine Kernarbeitszeit von 10 bis 16 Uhr, zu der alle Mitarbeiter erreichbar sind. Neben Meetings mache ich meine persönlichen Zeiten auch von meinen Kollegen abhängig: Gibt es noch dringende Themen, die besprochen werden müssen? Braucht jemand meine Unterstützung im Projekt? Generell komme ich gerne etwas später, da ich beim Programmieren oft Musik höre und dann abends mitsingen kann :)

Arbeiten-bei-itemis-student-it-berater.jpg

Das System 4+1: Vertraglich geregelte Weiterbildungsmöglichkeiten

Aufgrund der ständigen Weiterentwicklung und Veränderung von Technologien und Konzepten in der Softwareentwicklung, ist es unabdinglich, dass man sich in unserer Branche stetig weiterbildet. Daher gibt es bei itemis das 4+1-System: 80% der Arbeitszeit werden im Schnitt projektbezogen aufgewendet, 20% können zur Weiterbildung genutzt werden.

In internen Schulungen wird das Fachwissen im Unternehmen verteilt, beispielsweise bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Ansonsten werden die Weiterbildungsthemen individuell mit jedem Mitarbeiter abgestimmt, sodass auch die Möglichkeit besteht sich in Bereichen, über die eigenen Aufgaben im Unternehmen hinweg, weiterzubilden – zum Beispiel durch Scrum-Zertifzierungen oder Usability-Workshops.

Was bietet mir die itemis AG sonst noch?

In der IT-Branche ist es nicht unüblich, dass ein Arbeitgeber Zusatzleistungen, über das Gehalt hinaus, erbringt. Bei der itemis AG gehören, neben der EDV-Ausstattung (Handy, Laptop, etc.), auch die Teilnahme an Konferenzen und die Bereitstellung eines Firmenwagens dazu, sofern erforderlich.

Zusätzlich werden zum Beispiel die Reinigung der Arbeitskleidung oder ein sportlicher Ausgleich zum Job ermöglicht. Außerdem veranstalten wir regelmäßig im Jahr Firmenfeiern, auf denen wir mitunter auch über die Standorte hinweg zusammenkommen. Bei gutem Wetter wird schon mal gegrillt und es stehen Ansprechpartner bei Problemen (persönlich wie beruflich) zur Verfügung.

Mehr Informationen rund um den Arbeitsalltag bei itemis gibt es übrigens bei uns im Blog – bei Fragen meldet euch gern auch in den Kommentaren, per Mail oder ruft uns einfach an. Wir freuen uns darauf, von euch zu hören :)

Über den Autor

Matthias ist Softwareentwickler bei itemis und GEF-Committer. Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung grafischer Sichten und Editoren.