Die Stufe 3 des Product Backlogs

Die dritte Stufe des Product Backlogs enthält alle Anforderungen, die durch das Product Owner Team formuliert sind. Diese Anforderungen sind in dieser Stufe keiner Qualitätssicherung unterzogen.

Organisation des Product Backlogs


Anforderungen sind hier sehr grob beschrieben, noch nicht ausformuliert und nicht priorisiert. Es sind alle Arten von Anforderungen enthalten. In dieser Stufe werden Anforderungen und Änderungen (Change Requests) gesammelt.

Nach jedem Sprint findet ein Sprint-Review-Meeting mit dem Team, dem Scrum Master und dem Product Owner Team statt. Ergebnisse hieraus, die als Items formuliert werden können, fließen ebenfalls hier ein. Jeder enthaltene Eintrag erhält eine eindeutige Nummer.

In dieser Stufe des Product Backlogs ist für keines der Items klar, ob es je umgesetzt werden soll.

Abbildung 25 beschreibt den Aufbau der dritten Stufe und die Eigenschaften der enthaltenen Items. In diesem Beispiel hat der Eintrag lediglich eine eindeutige Nummer und eine Kurzbeschreibung.

Scrum Product Backlog Stufe 3 - Pool für unspezifizierte Anforderungen: unsortiert, high level; Gate zu Stufe 2: Product Owner gibt Auftrag zur Spezifizierung an das Analyseteam oder den Analysten; Beispiel: [RE-No. 8765] Kontaktformular auf der Webseite

Abbildung 25 – Product Backlog Stufe 3


Überträgt das Product Owner Team ein Item in die nächsthöhere Stufe, ist dies gleichzusetzen mit einer Beauftragung an das Analyseteam oder den Analysten, das Item gemäß der festgelegten Qualiätskriterien zu spezifizieren. Dies kann im Rahmen von Sprinttasks oder außerhalb des Scrum-Prozesses umgesetzt werden und hängt davon ab, ob das Analyseteam oder der Analyst Teil des Entwicklungs-Teams sind. Es ist darauf zu achten, dass auch das Team frühzeitig über die Anforderungen informiert wird und sich einbringen kann.


Die Stufe 2 des Product Backlogs

Über den Autor

Die itemis AG ist ein unabhängiges IT-Beratungs­unternehmen, das leistungsfähige Software für Unternehmens­anwendungen, eingebettete Systeme und mobile Applikationen entwickelt – und über diese Themen bloggt.