Sitzen ist das neue Rauchen: Warum sich Betriebssport auszahlt

Sitzen ist das neue Rauchen – klingt vielleicht erstmal radikal, aber wenn wir ehrlich sind, wird ein Großteil von uns, der den (Arbeits-)Tag zum überwiegenden Teil sitzend verbringt, den Satz bestätigen können: Dauerhaftes Sitzen ist eine mehr als blöde Angewohnheit, die dem Körper auf verschiedene Weisen schadet.Die Haltung wird schlechter und Rückenschmerzen lassen nicht lange auf sich warten. Auch bei itemis hat der ein oder andere schon leidliche Erfahrungen mit Bandscheibenvorfällen machen müssen.

Rückenschmerzen – Volkskrankheit Nummer 1

Genau genommen sind Rückenschmerzen sogar mehr als die Volkskrankheit Nummer 1. Sie gehören zu den wichtigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. Dipl.- Sportwissenschaftler Volker Grunenberg (zu ihm später mehr) weiß auch, woher diese Schmerzen im Bereich des Skeletts und der Muskeln kommen:

Zu viel Zeit im Sitzen geht am Körper nicht spurlos vorbei. Tatsächlich sind die Folgen ernst zu nehmen: schlechte Körperhaltung, muskuläre Dysbalancen, Verminderung der Gefäßfunktionen in den Beinen und ein gesteigertes Risiko, an einer der zahlreichen Zivilisationskrankheiten zu erkranken – um nur einige zu nennen.

Dabei kann jeder Einzelne Rückenbeschwerden einfach und unkompliziert entgegenwirken – Bewegung ist hier das Stichwort: so wenig wie möglich sitzen, regelmäßig Bewegung in den Alltag einbauen, die Sitzhaltung so oft wie möglich wechseln und Übungen machen, die die allgemeine Beweglichkeit verbessern.

Gerade Unternehmen können und sollten jedoch noch weitergehen.

red-sneakers-sport


Betriebssport hat viele Gesichter

Auch uns Itemiker plagen immer wieder Rückenbeschwerden, die im schlimmsten Fall sogar längere Ausfälle nach sich ziehen können. Für uns führte also kein Weg daran vorbei, dieser Entwicklung entgegenzuwirken, und uns mehr Möglichkeiten zu geben, uns im und neben dem Beruf zu bewegen. In Lünen und Bonn bieten wir darum zum Beispiel ganz gezielt eine Rückenschule an und die Leipziger Kollegen haben ebenfalls wöchentlich die Möglichkeit, zu trainieren.

In Lünen gehen wir sogar noch einen Schritt weiter und bieten viermal in der Woche ein Training an, bei dem Volker wieder ins Spiel kommt. Bei diesem funktionalen Training geht es darum, die Beweglichkeit in allen Gelenken durch Mobilisationsübungen zu verbessern und durch gezielten Muskelaufbau zu stabilisieren, z. B. über das Training mit Kettlebells, Ropes oder klassischen Gewichten.
Dabei achtet Volker natürlich darauf, dass das Training für jeden Teilnehmer passend ist – und eventuelle Beschwerden nicht sogar verschlimmert.

Volker stellt mit dem funktionalen Training das größte Angebot, aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, bei itemis in Bewegung zu kommen – Krav Maga, Fußball und mittlerweile auch eine sich gerade im Aufbau befindende Hobby-Eishockeymannschaft.

Eishockey-itemis


Außerdem sind die Standorte bei den jährlichen Firmenläufen und auch schon mal als Staffel beim Marathon in Köln oder Berlin dabei.

Seit einiger Zeit gibt es außerdem die nicht zu unterschätzende Alternative zum Dienstwagen – das Dienstrad! Wenn es der Weg zur Arbeit zulässt, tut man auf dem Rad nicht nur etwas für seine Beweglichkeit und Gesundheit – das Auto stehen zu lassen, schadet nie.

Mitunter kann es natürlich trotzdem dazu kommen, dass die Rückenschmerzen über ein kurzes Zwicken hinausgehen. Liegen schon diagnostizierte Beschwerden vor, kann ein höhenverstellbarer Schreibtisch angeschafft werden, um den Rücken so durch die Arbeit im Stehen zu entlasten.

Betriebssport bei itemis: Für mehr Bewegung – gegen Rückenschmerzen

Rückenbeschwerden sind für die Betroffenen nicht nur äußerst lästig und schmerzhaft, auch für den Arbeitgeber bringen sie nichts als Nachteile. Wer Schmerzen hat, ist weder zufrieden noch produktiv und fällt im allerschlimmsten Fall sogar wochenlang aus – was für das Unternehmen mit einem enormen logistischen und finanziellen Aufwand verbunden ist.

Die Alternative, über Betriebssport Freiräume für Bewegung und Training zu schaffen, ist dagegen sehr viel unkomplizierter und oftmals auch gar nicht teuer.
Davon abgesehen lohnt es sich immer, Möglichkeiten für einen vernünftigen Ausgleich zum sitzenden Alltag zu schaffen, und (nicht nur) den Rückenschmerzen den Kampf anzusagen.

Übrigens: Wenn du einen direkten Einblick in den Alltag und die Arbeit bei itemis haben möchtest, ist unser itemis-Magazin, die about:itemis, genau richtig für dich. Melde dich ganz einfach an und lade dir die letzte Ausgabe herunter.

about-itemis-das-magazin-jetzt-herunterladen

Über Lisa Rottmann

Lisa ist bei itemis für das Content Management und Marketing zuständig und unterstützt das Recruitingteam. Sie ist Ansprechpartnerin für alle Themen rund um den itemis Blog.