Agile & Usability, Agile Softwareentwicklung, web engineering

IT Operations in Zeiten Agiler Softwareentwicklung – Ein Erfahrungsbericht

Zumeist konzentrieren sich Agile Transformationen auf die IT-Entwicklungsorganisation eines Unternehmens. Aus Spezialistenabteilungen entstehen nach und nach selbstorganisierte Produktteams, die die Verantwortung für den gesamten Lifecycle eines Systems von der Anforderungsanalyse über die Umsetzung bis hin zum Rollout und Betrieb übernehmen. 

Daraus ergeben sich neue Anforderungen an die Abteilungen, die für die zugrundeliegende Plattforminfrastruktur verantwortlich sind. Schnell stellt sich heraus, dass auch diese Teams in den Veränderungsprozess involviert sein müssen, um gemeinsam erfolgreich Produkte an den Markt zu bringen. Doch was bedeutet das konkret und wie kann man hierbei am besten unterstützen?

Team-Zusammenarbeit-Schreibtisch


Vor dieser Frage stand ich, als Christoph Drosten, Teamleiter Platform Engineering bei der Thalia eCommerce IT, mich Anfang 2017 um meine Unterstützung als Coach bei dieser Herausforderung bat.

Auch wenn auf den ersten Blick die Unterschiede zwischen Entwicklung und Betrieb, Software und Infrastruktur, eklatant zu sein scheinen, erkennt man schnell, dass die Anforderungen an Produkt- und Infrastrukturteams in einer Agilen Organisation prinzipiell dieselben sind:

  • schnelle und flexible Reaktion auf neue Anforderungen
  • Fokussierung auf den Mehrwert für Kunde und Unternehmen
  • kontinuierliche Ergebniskontrolle and Plananpassung

Die Lösungsansätze für das Coaching sind dementsprechend ebenfalls identisch:

  • Unterstützung der Selbstorganisation des Teams
  • Transparenz des Arbeitsprozesses
  • Etablierung eines Lern- und Verbesserungsprozess

Wie das Ganze letztendlich in der Praxis aussieht und welche Erkenntnisse auf dem Weg gewonnen wurden, beschreibt Christoph ausführlich in drei Blogartikeln zum Thema „Vom IT-Betrieb zu Platform Engineering. Ein Reisebericht“. Im ersten Teil beschreibt er „Woher kommen wir? 6 Jahre im Schnelldurchlauf“. Im zweiten Teil geht es um „Basistechnologien, SelfServices & Automation“. Abgerundet wird die Reise im dritten Teil mit den Themen „Mindset, Methoden, Prozesse und mehr…“ Hier finden sich viele hilfreiche Hinweise und Anregungen für alle, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen; erfrischend pragmatisch und authentisch.

Eine tolle, inspirierende Artikelreihe, in der Christoph den agilen Gedanken wunderbar treffend auf den Punkt bringt: “Sei mutig. Mache Fehler. Lerne.”

Und wer nach dem Thalia-Erfahrungsbericht immer noch Zweifel daran hat, dass ein agiler Coach auch Teams helfen kann, die schon Erfahrung mit Scrum und Co. haben, sei der Artikel von Ali Kazmi zu genau diesem Thema an's Herz gelegt.

    
Über Christian Fischer

Christian Fischer ist Agile Software Craftsman und hat als itemis-Coach für Agile Methoden und Prozesse Teams und Organisationen auf ihrem Weg zu einer effizienteren Produktentwicklung unterstützt. Daneben ist er iSQI zertifizierter Trainer für Agile Test Driven Development und regelmäßig Sprecher auf Konferenzen sowie Autor von Fachartikeln.