Wie zeige ich den Splashscreen von Apps länger an?

Jeder App-Entwickler kennt sie. Die Frage eines Auftraggebers, wie der Splashscreen einer App länger angezeigt werden kann. Die Antwort, die ein Entwickler aus meiner Sicht geben sollte, ist: "Gar nicht."

Der Splashscreen wird beim Starten einer App für die Dauer angezeigt, welche die App benötigt um hochzufahren. Auch hier sollte schon Wert darauf gelegt werden, dass die Startup-Zeit möglichst kurz ist. Nötige Berechnungen oder Aktualisierungen sollten weitestgehend in Hintergrundprozessen zur Laufzeit durchgeführt werden.

Technische Umsetzung

Natürlich gibt es technische Möglichkeiten die Anzeige eines Splash- oder Startupscreen künstlich zu verlängern.


Beispiel:
new CountDownTimer(2000, 1000) {

@Override
public void onTick(long millisUntilFinished) {


}

@Override
public void onFinish() {


Intent intent = new Intent(SplashscreenActivity.this, MainActivity.class);
startActivity(intent);
finish();
}
}.start();

Jeder der eine Verzögerung fordert, sollte sich aber fragen, warum er sich wünscht, dass der Anwender warten muss, bis er seine App verwenden kann.

Gegenrede

Als Grund wird hier oft die Sichtbarkeit der Marke angeführt. Hier stelle ich mir die Frage: in welcher Zeit leben wir? Glaubt tatsächlich noch irgendein Marketingstratege, dass die Anzeige eines Brands für drei bis fünf Sekunden den Anwender dazu bringt mehr Produkte dieser Marke zu kaufen oder zu nutzen? Ist es nicht eher die Qualität der Produkte, die mich als Anwender beinflusst? Sollte also nicht die Kernfunktionalität der App in den Vordergrund gestellt werden? 

Gerade bei der durchschnittlichen Geduldsspanne eines App-Nutzers ist eine erzwungene Wartezeit eher ein Argument gegen die Marke. 

Ein Gegenargument ist für mich auch durchaus die Prüfung durch Apple. Apple behält sich vor, Apps nicht in den AppStore zu lassen, die gegen die Human Interface Guidelines verstoßen. Eine erzwungene Wartezeit ist ein solcher Verstoß. 

Fazit

Eine künstliche Verlängerung der Startzeit ist in keinem Fall sinnvoll und widerspricht sowohl den Usabilityrichtlinien der Aufgabenangemessenheit und der Erwartungskonformität, als auch den Human Interface Guidelines von Apple. 
Just don't do it!

Sie wollen ihre Marke trotzdem sichtbar machen? Wir zeigen Ihnen wie!

Mehr erfahren

Diesen Artikel weiterempfehlen

    

Über den Autor

Arne Wiggers leitet den Mobile Bereich der itemis AG.